Waldkauzröhre 1WK



1WK mit Bügel zur Stammbefestigung


Der Waldkauz, Vogel des Jahres 2017 (© drhfoto, fotolia.com)


Montage mit Lochband auf einem Ast


Montage unter einem Ast

3
Jul

Der Waldkauz (Strix aluco)  ist eine einheimische Vogelart und gehört zur Familie der Eulen.
Die Durchschnittsgröße des Waldkauzes ist ca. 40 cm und sein Gewicht beträgt 500 bis 600 Gramm. Die Weibchen sind etwas größer und schwerer als die Männchen. Man erkennt sie an dem graubraunen, rindenfarbigen Gefieder.  Der große Kopf des lautlosen Jägers sitzt auf einem gedrungenen Rumpf. Das freundliche Aussehen verdankt er seinen großen runden Augen im umrahmten hellen Gesichtsschleier und dem stark gekrümmten gelblichen ­Schnabel. Er ist ein Standvogel und bleibt beinahe sein Leben lang im gleichen Revier. Der Lebenszyklus kann sich auf bis zu 15 Jahre belaufen.

Bereits mit einem Jahr ist der Waldkauz geschlechtsreif und im Herbst beginnt die Balz. Hat sich ein Pärchen gefunden, bleibt es meist ein Leben lang zusammen. Das Paar hat eine Jahresbrut, je nach Witterung von Februar bis April, mit zwei bis sechs Eiern. Diese werden nur vom Weibchen ausgebrütet und nach ca. 30 Tagen schlüpfen die blinden Jungen. Ein frisch geschlüpfter Waldkauz wiegt nur ca. 28 Gramm. Nach vier bis fünf Wochen verlassen die Jungtiere das Nest. Diese sogenannten „Ästlinge“ werden dann weiterhin ca. fünf Wochen von beiden Elternteilen gefüttert.
Das Nahrungsspektrum besteht aus Mäusen, Ratten, Fröschen, Regenwürmern und kleinen Säugetieren. Im Alter von fünf Monaten ist das Gefieder von Alt- und Jungtieren kaum noch zu unterscheiden, und die Flügelspannweite beträgt dann im ausgewachsenen Zustand ca. 100 cm.

 

Entgegen der allgemeinen Annahme, die Bestände befänden sich auf einem stabilen Niveau, scheint sei Jahren eine rückläufige Entwicklung stattzufinden. Aus diesem Grund hat die Firma Schwegler ihr Waldkauzprogramm erweitert und zusätzlich zwei neue Waldkauznisthilfen entwickelt. Durch die Annahmefreundlichkeit dieser Nisthilfen, die entsprechende Größe, besondere Wärmeisolierung und Langlebigkeit kann die Zahl der Brutpaare in einem Gebiet deutlich erhöht werden.

Aufhängung: Es ist ratsam auf einer Fläche von ca. 50 ha, 1 bis 2 Nisthilfen anzubringen.
Natürliche Feinde: Habicht, Uhu und Krankheiten.
Nicht aufhängen: In Revieren von Sperlingskauz, Rauhfußkauz und Steinkauz.

 

 

Neuheit! Waldkauzröhre 1WK

mit Neigungswinkel · DBP

 

Aufhängeplatz: Wälder, Parkanlagen, Friedhöfe usw.
Aufhängehöhe: ab 4 bis 6 m.
Fluglochweite: 12 x 12 cm.
Außenmaße: 31 cm x 83 cm.
Innenmaße: 26,5 cm x 56 cm.
Gewicht: ca. 18 kg.
Reinigung und Kontrolle: Durch Reinigungsklappe an der Röhrenrückseite.
Lieferumfang: Niströhre inklusive Stamm- und Astbefestigung (Lochband, Haltebügel und zwei Halteklötze), Geruchsstoff zur Marderabwehr sowie Alunägel und Einstreu.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Größe bei diesem Artikel ein Sperrgutzuschlag berechnen wird. Bei Lieferungen außerhalb der BRD kann es zu einer Abweichnung des Sperrgutzuschlages kommen.

 

Weitere Waldkauzhöhlen:
Eulenhöhle Nr. 5
Waldkauzhöhle Nr. 30


Bestellnummer: 00 249/5